Zur Startseite - beratungNetzwerk hessen

Kontakt

Brief-Symbol
  • Demokratiezentrum
  • Hessen
  • Wilhelm-Röpke-Str. 6
  • 35032 Marburg

Bildungsangebote zum Thema "Islam - Islamismus"


Anbieter
HKM-Projekt „Gewaltprävention und Demokratielernen“ – GuD (HKM = Hessisches Kultusministerium) in Kooperation mit Violence Prevention Network (VPN) und den Staatlichen Schulämtern Frankfurt, Darmstadt und Kassel

Angebot
Salafismus: Prävention und Intervention in der Schule. Ursachen der Radikalisierung von Jugendlichen

Kurzbeschreibung
Es handelt sich um eine schulübergreifende Fortbildung für Lehrkräfte aller Schulformen, die an einem Tag und an drei Nachmittagen durchgeführt wird.

Am ersten Fortbildungstag sind folgende Inhalte vorgesehen: eigene Erfahrungen mit radikalisierten Jugendlichen, aktuelle Norm- und Wertekonflikte in Schule, Reaktionsmöglichkeiten auf nicht eindeutig interpretierbare Situationen, Vorstellung des Hessischen Präventionsnetzwerkes gegen Salafismus im Rahmen des Hessischen Kompetenzzentrums gegen Extremismus (HKE), Vorstellung des Violence Prevention Networks: Prävention und Intervention gegen Salafismus sowie Hintergründe, Ursachen und historischer Abriss des Salafismus.

Am zweiten Fortbildungsnachmittag werden folgende Themen in Workshops bearbeitet:

  • biografischer Zugang über Dekonstruktion. Reflexion von Vorurteilen und Stereotypen
  • Rolle der Medien bei der Radikalisierung von Jugendlichen.


Bei der dritten Nachmittagsveranstaltung wird anhand von vorbereiteten Fällen aus der Schulpraxis in Gruppenarbeit an Lösungsmöglichkeiten gearbeitet. Die Gruppen werden durch die Veranstalter und Experten des Violence Prevention Networks begleitet. Ziel ist eine Selbstreflexion des eigenen Verhaltens.

Die vierte Nachmittagsveranstaltung soll gemeinsam mit einem Mitglied der Schulleitung der eigenen Schule stattfinden. Hier wird es insbesondere darum gehen, welche Konsequenzen das Thema für den Umgang damit in der Schule hat und welche präventiven Maßnahmen umgesetzt werden könnten.

Zeitlicher Umfang
Ein Tag und drei Nachmittage im Laufe eines Halbjahres

Zielgruppe
Lehrkräfte und sozialpädagogische Fachkräfte aus allen Schulformen

Träger
HKM-Projekt GuD
Stuttgarter Str. 18 – 24
60329 Frankfurt
Helmolt Rademacher, Tel. 069/38989-230, helmolt.rademacher@kultus.hessen.de

Weitere Informationen: www.gud.bildung.hessen.de

__________________________


ANBIETER

Amt für multikulturelle Angelegenheiten der Stadt Frankfurt

Angebot
„Wie wollen wir leben: Demokratie – Identität – Islam und Islamismus“
Das Amt für multikulturelle Angelegenheiten wendet sich mit seiner Arbeit gegen jede Form des Extremismus und Rassismus. Wir beobachten aktuelle Entwicklungen und arbeiten präventiv durch Vernetzung mit geeigneten Partnern in der Stadtgemeinschaft.

Kurzbeschreibung
Workshops für Schulklassen und Jugendgruppen zu Demokratie, Islam, Islamismus und Islamfeindlichkeit. Unter dem Projekttitel „Wie wollen wir leben: Demokratie – Identität – Islam und Islamismus“ arbeiten wir in diesen Workshops arbeiten zu Themen, wie Sinnsuche, Zugehörigkeit und der Frage nach Gott.
Für viele junge Musliminnen und Muslime kommen die gesellschaftlichen Debatten um den Islam in Deutschland belastend hinzu. Ihre Religion berührt für sie unmittelbar Fragen von Identität, Herkunft und Zugehörigkeit.
Viele Lehrkräfte oder Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter sind auf Themen und Fragen rund um Religiosität und Identität nur unzureichend vorbereitet. Eine offene Auseinandersetzung mit den Fragen der Jugendlichen kann zu besserem Verständnis in den Klassen oder Gruppen führen – und auch zur Stärkung einzelner Jugendlicher.

Träger mit Kontaktdaten
Stadt Frankfurt am Main
Amt für multikulturelle Angelegenheiten
Pushpa Islam
Lange Str. 25 – 27
60311 Frankfurt am Main
Tel.: 069-212-45137
Fax: 069-212-37946
E-Mail: pushpa.islam@stadt-frankfurt.de

Zielgruppe
Die Workshops eignen sich insbesondere für den Einsatz in »gemischten« Gruppen aus muslimischen und nicht-muslimischen, religiösen und nicht-religiösen Jugendlichen.
Die Workshops eignen sich ab Klasse 8.

Zeitlicher Umfang
Die Workshops eignen sich ab Klasse 8 und können auch in den Unterricht (etwa in den Fächern Ethik, Politik oder Religion) integriert werden. Das Angebot reicht von jeweils drei zweistündigen Workshops bis hin zu Ganztagsangeboten oder Projekttagen.

Kosten
Wir bieten kostenlose Workshops an zu Themen wie Vielfalt im Islam, Grundrechte und Scharia, Islam¬feindlichkeit, Geschlechterbilder, zur Bedeutung von Religion in Schule und Alltag sowie zu „religiös“‹ hergeleiteten Formen von Gewalt oder Gruppendruck.

>> zum Flyer