Zur Startseite - beratungNetzwerk hessen

Kontakt

Brief-Symbol
  • Demokratiezentrum
  • Hessen
  • Wilhelm-Röpke-Str. 6
  • 35032 Marburg

Fachtag in Hanau beschäftigte sich mit „Demokratie in Schule lernen und leben“


24.10.2017

„Jetzt erst recht! - Demokratie in Schule lernen und leben" lautete der Titel eines aufschlussreichen Fachtags vor Kurzem in der Hohen Landesschule in Hanau.

Logo von "Netzwerk gegen Gewalt"
Logo von "Netzwerk gegen Gewalt"

Zu dem Fachtag eingeladen hatte das Staatliche Schulamt für den Main-Kinzig-Kreis in Kooperation mit dem Netzwerk gegen Gewalt und der Stabsstelle Prävention, Sicherheit und Sauberkeit der Stadt Hanau. Beteiligt war auch Dr. Reiner Becker, Leiter des Demokratiezentrums im Beratungsnetzwerk Hessen, als Referent und Podiumsteilnehmer.

Rund 80 Teilnehmer/innen aus Schulen, Vertreter des Staatlichen Schulamts für den Main-Kinzig-Kreis, Schülervertreter/innen sowie Interessierte aus Jugendhilfe, Beratungsstellen und Polizei folgten der Einladung, sodass ein weit gefächerter Teilnehmerkreis erreicht wurde.

In seinem Vortrag „Die pädagogische Haltung in der Demokratieförderung“ beschäftigte sich Dr. Reiner Becker, Leiter des Demokratiezentrums im beratungsNetzwerk hessen, vor allem mit der Fragestellung, wie es Schulen gelingen kann, ihren Bildungs- und Erziehungsauftrag gem. § 2 des Hessischen Schulgesetzes erfolgreich umzusetzen.
Er zeigte auf, dass die Entwicklung politischer Einstellungen ein Lernprozess sei, den man als politische Sozialisation bezeichnet. Hierbei habe Schule durchaus Einfluss auf die politische Einstellung von Schülerinnen und Schülern, denn Schule sei ein zentraler Teil des Gemeinwesens.

Ebenso wie schulische Desintegrationserfahrungen dazu beitragen könnten, dass Schüler und Schülerinnen in extremistische Tendenzen abglitten, könnten durch positive Rollenmodelle und Empathie von Lehrkräften, Partizipationserfahrungen und respektvoller Klassenatmosphäre ein positiver Einfluss geschaffen werden.
Krisen sollten als Chance begriffen werden, in denen Schulen sich auch Unterstützung von „außen“ holen könnten und sollten. Schule benötige Informationen zur Erweiterung von Handlungsmöglichkeiten und brauche Vernetzung, so Becker.

Neben weiteren Programmpunkten tauschten die Teilnehmer/innen in einer Podiumsdiskussion ihre Erfahrungen zum Thema Demokratielernen in Schule aus und wurden in Workshops Themen wie demokratische Schulentwicklungsprozesse, Kinderrechte, Methoden zur Förderung des demokratischen Miteinanders in Schule, Prozesse der Meinungsbildung im digitalen Zeitalter sowie die Vermittlung von demokratischen Werten aufgegriffen und diskutiert.

Quelle und weitere Informationen: https://netzwerk-gegen-gewalt.hessen.de/aktuelles/r%C3%BCckschau/fachtag-jetzt-erst-recht-demokratie-schule-lernen-und-leben