Zur Startseite - beratungNetzwerk hessen

Kontakt

Brief-Symbol
  • Demokratiezentrum
  • Hessen
  • Wilhelm-Röpke-Str. 6
  • 35032 Marburg

Fortbildung „Prävention von islamistischem Extremismus in der sozialen und pädagogischen Arbeit mit Geflüchteten“, Dreieich


28.05.2019

Eine Fortbildung „Prävention von islamistischem Extremismus in der sozialen und pädagogischen Arbeit mit Geflüchteten“ findet am Dienstag, 28. Mai 2019, von 9 bis 16 Uhr im Haus des Lebenslangen Lernens (HLL), Frankfurter Straße 160 - 166, in 63303 Dreieich-Sprendlingen statt.
Die Fortbildung findet im Rahmen des Radikalisierungspräventionsprojekts PRO Prävention des Integrationsbüros des Kreises Offenbach statt.

Hintergrund: In öffentlichen Debatten spielt die Sorge über eine mögliche Radikalisierung von (jungen) Geflüchteten eine wichtige Rolle. Zugleich zeigen aktuelle Zahlen, dass Geflüchtete im salafistischen Spektrum kaum vertreten sind. Dennoch gehören auch Geflüchtete zu den Zielgruppen salafistischer Anwerbung. Salafistinnen und Salafisten nutzen die oft schwierigen Lebensbedingungen sowie Orientierungs- und Perspektivlosigkeit, um für ihre Ideologie und Gemeinschaft zu werben.

Ziel der eintägigen Fortbildung ist, für Hintergründe und Ausdrucksformen von Radikalisierungen zu sensibilisieren und die Teilnehmenden damit in die Lage zu versetzen, schwierige Situationen und eventuelle Konflikte sachlich und vorurteilsfrei einzuschätzen. Zudem werden konkrete Ansätze vorgestellt, mit denen Geflüchtete gegen extremistische Ansprachen gestärkt werden können.

Die Fortbildung richtet sich an Hauptamtliche und Ehrenamtliche, die im Themenfeld „Geflüchtete“ arbeiten. Es ist nicht notwendig, dass alle Teilnehmenden ausschließlich direkt mit (jungen) Geflüchteten arbeiten.

Die Teilnehmendenzahl ist auf maximal 20 Personen begrenzt. Anmeldung bis zum 1. April 2019 unter propraevention@kreis-offenbach.de. Die Teilnahme ist kostenlos.

Nähere Informationen auf https://www.kreis-offenbach.de/Pro-Pr%C3%A4vention und im Info-Blatt