Zur Startseite - beratungNetzwerk hessen

Kontakt

Brief-Symbol
  • Demokratiezentrum
  • Hessen
  • Wilhelm-Röpke-Str. 6
  • 35032 Marburg

Inforeihe in Darmstadt über Digitalisierung und Demokratie


13.04.2018

„Digitalisierte Demokratie – Fluch oder Segen?“ ist der Titel einer Veranstaltungsreihe in Darmstadt, die in Kooperation mit der „Partnerschaft für Demokratie“ Darmstadt vom Verein „Gegen Vergessen – für Demokratie“ durchgeführt wird.

Flyer-Cover der Veranstaltungsreihe „Digitalisierte Demokratie – Fluch oder Segen?“ in Darmstadt
Flyer-Cover der Veranstaltungsreihe „Digitalisierte Demokratie – Fluch oder Segen?“ in Darmstadt

Hintergrund: Big Data, Künstliche Intelligenz, Roboter, Algorithmen, Social Bots, Fake News, sowie Twitter und Facebook sind für viele Menschen, gewollt oder ungewollt, Teil des Alltags. Die Teilhabe an demokratischen Prozessen wird dadurch erheblich einfacher, schneller und direkter. Gleichzeitig hinterlassen wir aber damit digitale Spuren und werden immer durchsichtiger. Einige wenige sammeln und verwenden die Daten, wodurch die Freiheit jedes Einzelnen eingeschränkt wird.
Wie lässt sich der wachsende negative Einfluss der Digitalisierung eindämmen?

Um einer interessierten Öffentlichkeit die weit auseinanderliegenden Bewertungen des Digitalisierungsprozesses näher zu bringen, wurde vom Verein Gegen Vergessen – Für Demokratie e. V. in Kooperation mit dem Jugendring und mit Unterstützung der Wissenschafts- und Digitalstadt Darmstadt die Veranstaltungsreihe „Digitalisierte Demokratie – Fluch oder Segen?” entwickelt. In unterschiedlichen Formaten soll über Risiken und Chancen der Digitalisierung informiert und diskutiert werden.

Den Auftakt macht Dr. Constanze Kurz, Sprecherin des Chaos-Computer-Clubs e. V., mit einem Einführungsvortrag zum Titel „Vernetzt, digitalisiert, analysiert – Wer sich warum unsere persönlichen Daten einverleibt “ am Donnerstag, 19. April 2018, in der TU Darmstadt, Altes Hauptgebäude, Hochschulstraße 1, Wilhelm-Köhler-Saal, in 64289 Darmstadt.
Der Vortag beleuchtet die Fragen, was Innovationen bei Technologien wie Künstliche Intelligenz oder Sprach- und Gesichtserkennung für unsere Grundrechte bedeuten und welche Rolle dabei die IT-Sicherheit spielt?

Am 15. Mai 2018 folgt ein Vortrag „Populismus im digitalen Zeitalter“ mit Dr. Jörg Haßler und Simon Kruschinski, M.A., um 19 Uhr im „Offenen Haus“, Rheinstraße 31, 64283 Darmstadt.

Am 23. August 2018 gibt es einen Workshop für Jugendliche „Hate Speechund (Cyber) Mobbing online & offline“ von 9.30 - 16.30 Uhr im „Offenen Haus“, Rheinstraße 31, 64283 Darmstadt. Referen/innen sind Gamze Damat und Torsten Niebling, Rote Linie Marburg - Pädagogische Fachstelle Rechtsextremismus.

Und im September 2018 wird die Reihe mit einer Podiumsdiskussion mit dem Titel „Digitalisierung – Ende der Demokratie?“ abgeschlossen.

Nähere Informationen und weitere Veranstaltungen findet man unter >> http://www.vielfalt-in-darmstadt.de/veranstaltungsreihe-digitalisierte-demokratie-fluch-oder-segen/

>> Flyer