Spaziergang zu Mythos „Deutscher Wald“, Groß-Gerau

Zu einem Sonntags-Spaziergang zum Mythos „Deutscher Wald“ im Naturschutzgebiet Kühkopf-Knoblochsaue (Südhessen; Landkreis Groß-Gerau) mit Vertreter*innen der Fachstelle für Radikalisierungsprävention und Engagement im Naturschutz (FARN) laden die Projektstelle Demokratieförderung und Extremismusprävention im Haus am Maiberg (Heppenheim) und der Fachbereich Politische Bildung der Kreisvolkshochschule Groß-Gerau für Sonntag, 12. September 2021, von 15 bis 18:00 Uhr ein.

Die Veranstaltung wird sich mit den Mythen um den deutschen Wald beschäftigen und mit dem Wald als politischer Projektionsfläche rechter Ideologien. Denn der Wald ist nicht nur Ökosystem, sondern als „Deutscher Wald“ auch ideologisch aufgeladenes Motiv. Schon seit der Romantik und vor allem im Nationalsozialismus diente er als Begründung einer untrennbaren Verbundenheit zwischen einer „deutschen Volksgemeinschaft“ und der „deutschen Landschaft“.

Der Waldspaziergang gibt einen Einblick in die Waldgeschichte in Deutschland und zeigt, wie der Wald immer wieder für menschenverachtende, rassistische und faschistische Ideologien benutzt wurde. Auch heute beziehen sich extrem rechte Gruppierungen auf den Wald, um ihre völkischen Ideen von Heimatliebe, Nationalismus und dem Kampf gegen das vermeintlich Fremde zu verbreiten.

Treff­punkt: Naturschutzgebiet Kühkopf-Knoblochsaue, Umweltbildungszentrum, Außerhalb 27, 64589 Stockstadt am Rhein

Kosten: 5 Euro

Anmeldung: Haus am Maiberg, Tel.: 06252 9306-21, E-Mail: l.blumenschein@haus-am-maiberg.de

Nähere Informationen >> Flyer und >> https://www.haus-am-maiberg.de/veranstaltung/spaziergang-mythos-deutscher-wald/

Datum

12. Sep. 2021
Vorbei!

Uhrzeit

15:00 - 18:00
Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
Hessen aktiv für Demokratie und gegen Extremismus