Vortrag und Diskussion zum Thema „Völkische Siedler:innen in Hessen“, Frankfurt und online

Die Heinrich-Böll-Stiftung Hessen lädt ein zu einer Vortrags- und Diskussionsveranstaltung mit dem Titel „‘Wir dachten, dass seien Ökos, mit ihren selbstgemachten Klamotten‘ – Völkische Siedler:innen in Hessen“, die Montag, 4. Oktober 2021, 18:30 Uhr im Haus am Dom, Domplatz 3, 60311, Frankfurt/Main, und online stattfinden wird.

Vortragende sind Andrea Röpke, Journalistin, und Deborah Krieg, Bildungsstätte Anne Frank Frankfurt.

Die Veranstaltung möchte mit einem einführenden Vortrag über die regionalen Begebenheiten, einen Überblick über die Thematik rechter Siedler:innen geben, um darauf hin in einem moderierten Gespräch einzelne Aspekte detaillierter zu hinterfragen.
Welcher Ideologie folgt die völkische Bewegung? Welche Netzwerke pflegen sie in der Neuen Rechten und über diese hinaus und wie stellt sich die Situation vor Ort da?

Dazu gibt es auch eine Broschüre „Naturliebe und Menschenhass“ ( >> https://www.boell.de/de/2020/10/02/naturliebe-und-menschenhass).

Für die Teilnahme an der Veranstaltung vor Ort ist eine Anmeldung per Mail an: anmeldung@boell-hessen.de erforderlich.
Nähere Informationen und Anmeldung >> https://www.boell-hessen.de/wir-dachten-dass-seien-oekos-mit-ihren-selbstgemachten-klamotten/

Datum

04. Okt. 2021
Vorbei!

Uhrzeit

18:30 - 20:30
Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
Hessen aktiv für Demokratie und gegen Extremismus