Workshop „Worte die wehtun: Über sprachliche Radikalisierung und den Umgang damit“, Heppenheim

Einen Workshop „Worte die wehtun: Über sprachliche Radikalisierung und den Umgang damit“ bietet das Haus am Maiberg, Ernst-Ludwig-Straße 19, in Heppenheim am Montag, 13.09.2021, von 10 bis 16 Uhr an.

Hintergrund: Das Sprechen bietet nicht nur die Möglichkeit, Gewalt anzudrohen, sondern ist vergleichbar mit physischer Gewalt und kann daher selbst verletzten. Der Workshop beschäftigt sich mit sprachlichen Grenzverschiebungen, Radikalisierung und Gewalt in der Kommunikation. Inhaltlicher Fokus sind dabei rechte und rassistische Äußerungen und Texte. Dabei untersuchen die Teilnehmer*innen die Ursachen, analysieren Beispiele und sprechen über die Wirkmächtigkeit von Sprache. Wer verletzt? Wer wird verletzt? Welche Möglichkeiten gibt es, sprachliche Verletzungen zu heilen? Wie kann sprachlichen Grenzverschiebungen entgegnet werden?

Die Referenten sind Teil des hessenweiten Beratungsnetzwerks gegen Rechtsextremismus und für Demokratie. Sie werden im gemeinsamen Austausch mit den Teilnehmenden das Themenfeld erschließen und über Handlungsmöglichkeiten nachdenken.

Anmeldung per Mail an: l.blumenschein@haus-am-maiberg.de

Nähere Informationen >> https://www.haus-am-maiberg.de/veranstaltung/worte-die-wehtun-uber-sprachliche-radikalisierung-und-den-umgang-damit/

Datum

13. Sep. 2021
Vorbei!

Uhrzeit

10:00 - 16:00
Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
Hessen aktiv für Demokratie und gegen Extremismus