Zur Startseite - beratungNetzwerk hessen

Kontakt

Brief-Symbol
  • Demokratiezentrum
  • Hessen
  • Wilhelm-Röpke-Str. 6
  • 35032 Marburg

Wir über uns


Das Beratungsnetzwerk Hessen ist keine eigenständige Organisation mit formaler Hierarchie, sondern – wie der Name schon sagt – ein Netzwerk. Es besteht aus einem Expertenpool mit insgesamt mehr als 30 Trägern aus ganz Hessen – von der Antifaschistischen Bildungsinitiative und der Arbeitsgemeinschaft der Ausländerbeiräte Hessen, über die hessische Jugendfeuerwehr und verschiedenen Ministerien bis zur Sportjugend oder der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck – sowie rund 30 Beraterinnen und Beratern vor Ort.

Logo Phlipps-Universität Marburg
Logo Phlipps-Universität Marburg

Das Demokratiezentrum Hessen fungiert dabei als zentrale Fach- und Geschäftsstelle, die die Arbeit koordiniert, lenkt, dokumentiert und auswertet. Es ist außerdem zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit des Netzwerks und für die Qualitätsentwicklung.
Demokratiezentren wurden vom Bund in jedem Bundesland eingerichtet. In Hessen ist das Demokratiezentrum (früher Landeskoordinierungsstelle) – einzigartig im Bundesvergleich – an einer Universität angesiedelt, seit 2011 am Institut für Erziehungswissenschaft der Philipps-Universität Marburg.

Das Demokratiezentrum und das Beratungsnetzwerk Hessen werden finanziell unterstützt durch das Bundesprogramm „Demokratie leben! Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) sowie das Landesprogramm „Hessen - aktiv für Demokratie und gegen Rechtsextremismus“ des Hessischen Ministeriums des Innern und für Sport.
2016 wird die Arbeit mit insgesamt 2,05 Millionen Euro gefördert: 1,4 Millionen Euro kommen aus dem oben genannten Landesprogramm, 650.000 Euro aus dem Bundesprogramm.

Aufgaben des Demokratiezentrums:

  • Beratung (z. B. Koordinierung und Steuerung der Beratungsprozesse, Dokumentation, Auswertung und Evaluation von Beratungsprozessen, Fort- und Weiterbildungen),
  • Prävention und Demokratieförderung (Bündelung von Angeboten in Hessen, Förderung von Präventionsprojekten in den Themenfeldern Rechtsextremismus und Salafismus),
  • Vernetzung (Weiterentwicklung des Netzwerks, bundesweite Vernetzung),
  • Qualitätsentwicklung (Entwicklung und Sicherstellung von Qualitäts- und Beratungsstandards),
  • Öffentlichkeitsarbeit (interne und externe Öffentlichkeitsarbeit, Vorträge, Workshops, mobile Ausstellung)
  • Verwaltung (Mittelverwaltung, Telefondienst, Korrespondenz etc.)
  • sowie Wissenschaft, Studien, Publikationen und Fachtagungen.

Derzeit leisten insgesamt sieben Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Arbeit im Demokratiezentrum Hessen. Leiter des Demokratiezentrums Hessen ist Dr. Reiner Becker.

Das Demokratiezentrum Hessen ist Ihr direkter Ansprechpartner bei Beratungsfragen, Fragen zur Öffentlichkeitsarbeit oder zu unseren Informationsmaterialien.

Das Team:

- Dr. Reiner Becker (Leiter), E-Mail: reiner.becker@staff.uni-marburg.de
- Tina Dürr (stellv. Leiterin), E-Mail: tina.duerr@staff.uni-marburg.de
- Dr. Ramona Kahl (wiss. Mitarbeiterin), E-Mail: kahlra@staff.uni-marburg.de
- Sophie Schmitt (wiss. Mitarbeiterin), E-Mail: sophie.schmitt@staff.uni-marburg.de
- Gerolf Nittner (Presse- und Öffentlichkeitsarbeit), E-Mail: gerolf.nittner@staff.uni-marburg.de
- Ursula Stiller (Verwaltung), E-Mail: ursula.stiller@staff.uni-marburg.de
- Alisa Riehl (Verwaltung), E-Mail: alisa.riehl@staff.uni-marburg.de

Kontakt:

beratungsNetzwerk hessen
Gemeinsam für Demokratie und gegen Rechtsextremismus
- Demokratiezentrum Hessen -
Philipps-Universität Marburg
Wilhelm-Röpke-Straße 6
35032 Marburg
Tel.: 0 64 21 / 28 21 110
Fax: 0 64 21 / 28 24 577
E-Mail: kontakt@beratungsnetzwerk-hessen.de