Zur Startseite - beratungNetzwerk hessen

Kontakt

Brief-Symbol
  • Demokratiezentrum
  • Hessen
  • Wilhelm-Röpke-Str. 6
  • 35032 Marburg
Qualitätstestiert durch Artset
Qualitätstestiert durch Artset

Demokratische Strukturen stärken – Rechtsextremismus und Rassismus vorbeugen


Rechtsextreme Stimmungen an einer Schule, rassistische Stammtischparolen, antisemitische Schmierereien, Neonazis im Jugendclub – solche und ähnliche Vorfälle gehören zum Alltag in vielen deutschen Kommunen. Auch in Hessen. Vielerorts reagieren die Menschen hilflos darauf. Um solche Konflikte angemessen bewältigen zu können, bietet das „beratungsNetzwerk hessen – gemeinsam für Demokratie und gegen Rechtsextremismus“ professionelle Beratungshilfe an. Es berät hessenweit kostenlos und vertraulich Schulen, Eltern und Familienangehörige, Kommunen, Vereine und andere Betroffene und Hilfesuchende in Fällen von Rechtsextremismus, Antisemitismus, Rassismus oder Salafismus – auch präventiv.
Das Demokratiezentrum Hessen an der Philipps-Universität Marburg fungiert dabei als zentrale Koordinierungsstelle des Beratungsnetzwerks, das Ansprechpartner vor Ort vermittelt.
Das Projekt wird durch den Bund und das Land Hessen finanziert.


NACHRICHTEN >>


  • Bundesarbeitsgemeinschaft religiös begründeter Extremismus wurde gegründet

    Vor wenigen Tagen hat sich in Berlin die „Bundesarbeitsgemeinschaft religiös begründeter Extremismus“ gegründet, um die Präventionsarbeit zu verstärken und ins öffentliche Bewusstsein zu tragen. Die Bundesarbeitsgemeinschaft, deren Gründung Anfang 2016 von einer Initiativgruppe angestoßen und vom Bundesfamilienministerium im Rahmen des Programms „Demokratie leben!“ gefördert wurde, umfasst derzeit insgesamt 25 Träger.

  • Neues Logo des Programms "Hessen - aktiv für Demokratie und gegen Extremismus"
    Neues Logo des Programms "Hessen - aktiv für Demokratie und gegen Extremismus"

    Neues Logo für hessisches Landespräventionsprogramm

    Das Landesprogramm "Hessen - aktiv für Demokratie und gegen Extremismus" hat ein neues eigenes Logo bekommen: Mit dem Signet können künftig auf den ersten Blick Aktivitäten kenntlich gemacht werden, die aus Mitteln dieses hessischen Landesprogramms gefördert werden.

  • Cover einer Broschüre der Amadeu Antonio Stiftung zum Thema "Reichsbürger". Quelle: http://www.amadeu-antonio-stiftung.de/w/files/pdfs/reichsbuerger_web.pdf
    Cover einer Broschüre der Amadeu Antonio Stiftung zum Thema "Reichsbürger". Quelle: http://www.amadeu-antonio-stiftung.de/w/files/pdfs/reichsbuerger_web.pdf

    Doch mehr sogenannte „Reichsbürger“ in Hessen?

    Laut Frankfurter Rundschau gehen die Sicherheitsbehörden von deutlich mehr gefährlichen „Reichsbürgern“ in Hessen aus als noch vor einigen Wochen. Der hessische Verfassungsschutz gebe nun ihre Zahl mit 400 an, so die Zeitung.

  • Immer mehr ausländerfeindliche Hetze im Internet

    Rechtsextreme und ausländerfeindliche Hetze im Internet hat im Jahr 2015 dramatisch zugenommen. Das berichtet heute die Süddeutsche Zeitung (SZ) unter Berufung auf noch nicht veröffentlichte Statistiken, die der Zeitung vorliegen.

  • Cover der aktuellen FES-Mitte-Studie 2016
    Cover der aktuellen FES-Mitte-Studie 2016

    „Gespaltene Mitte - Feindselige Zustände“: neue Mitte-Studie der Friedrich-Ebert-Stiftung erschienen

    Eine zunehmende Polarisierung und Gewaltbereitschaft sowie ein anhaltend stark verbreitetes Demokratiemisstrauen sind beunruhigende Befunde der aktuellen sogenannten Mitte-Studien, die die Friedrich-Ebert-Stiftung gestern vorstellte.

  •  schnell
  •  unbürokratisch
  •  professionell
  •  kostenlos

Termine >>


PORTRÄT DES MONATS